Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Service
PCB: Schadstoffsanierung des Gymnasiums beginnt

15.06.2020: PCB: Schadstoffsanierung des Gymnasiums beginnt

In den Sommerferien 2019 mussten das Käthe-Kollwitz-Gymnasium und die Wilhelm-Busch-Hauptschule aus ihren angestammten Gebäuden in mobile Klassenraumeinheiten umziehen. Bei den Vorbereitungen für die geplanten Sanierungen beider Gebäude war PCB gefunden worden. Eine Probe-Schadstoffsanierung zweier Klassenräume zeigte, dass mit einer Sanierung die PCB-Werte in der Luft nicht ausreichend würden reduziert werden können. Nun steht die Entkernung des Gymnasialgebäudes und des betroffenen Teils des Hauptschulgebäudes an. Denn egal ob beide Gebäude abgerissen werden oder nicht; die Schadstoffe müssen gesondert entfernt und entsorgt werden. Noch vor den Sommerferien beginnen die Vorbereitungen am Gymnasium, damit in den Ferien entkernt werden kann. Nach Abschluss aller Arbeiten im November 2020 wird das Gebäude im Rohbauzustand sein. Die Fensteranlagen in der Fassade bleiben erhalten.

Die beauftragte Fachfirma richtet bis Ende Juni die Baustelle ein und rückt ab Beginn der Ferien zunächst der Fassade zu Leibe. Da diese Arbeiten vom Schulhof aus erledigt werden, müssen sie bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein, damit der Schulbetrieb nicht gestört wird.

Parallel geht es im Inneren des Gebäudes den Schadstoffen an den Kragen. Die Arbeiten finden Stück für Stück in einzelnen durch Unterdruck und effektive Luftfilter von der Umgebung abgeschotteten Schutzbereichen statt, so dass keine Schadstoffe in die Umgebung gelangen können.

Nach der Entkernung werden die Raumluftwerte nochmals flächendeckend gemessen. Auch auf dieser wesentlichen Grundlage ist von der Politik dann eine Entscheidung zwischen u.a. Neubau am selben oder an anderem Standort oder Neuaufbau in der alten Bausubstanz zu treffen.

Für das Hauptschulgebäude war ein ähnlicher Ablauf geplant. Dieser verzögert sich jedoch wegen des Brandes im Februar um ca. zwei bis drei Monate, so dass diese Arbeiten voraussichtlich erst Ende August starten und bis Ende des Jahres dauern werden.

Suchen
Suche
Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos