Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben
Integration und Soziales
Appell an alle Katzenbesitzer

Appell an alle Katzenbesitzer

Helfen Sie mit, Katzenelend zu vermeiden - lassen Sie Ihre Freigängerkatze/n kastrieren, kennzeichnen und registrieren.

Die Tierheime sind voll! Schon jetzt wissen viele Tierheime nicht mehr wohin mit den kleinen Samtpfoten. Jedes Jahr werden herrenlose verwilderte Katzen oder gar ganze Würfe in Tierheimen abgegeben, so dass von zuhause weggelaufene Katzen nicht mehr aufgenommen und an den Besitzer zurückgegeben werden können.

Warum ist das so?

Nicht kastrierte Freigängerkatzen vermehren sich unkontrolliert. Bis zu zweimal im Jahr kann eine Katze vier bis sechs Nachkommen zeugen, welche ab dem sechsten Monat selbst neue Katzen zeugen können. Es kommt zu einer Überpopulation.

Die ungewollten Katzenbabys werden von Katzenhaltern oftmals ausgesetzt und sich selbst überlassen. Teilweise leben sie in erbärmlichsten Verhältnissen, sind häufig krank und gefährden die Gesundheit anderer Katzen - vielleicht auch die Ihrer Katze. Zudem werden vermehrt Singvögel bejagt und die Allgemeinheit belästigt.

Was kann ich dagegen tun?

Lassen Sie Ihre Freigängerkatze kastrieren, auch die herrenlose Katze, die Sie regelmäßig füttern. Nach geltendem Recht haben Sie das Eigentum an diesen Katzen erworben und sollten deshalb für deren Kastration sorgen. Eine unkontrollierte Vermehrung kann schließlich nur verhindert werden, wenn männliche und weibliche Freigängerkatzen ab dem 5. Lebensmonat kastriert werden. Ihr Vorteil bei einer Kastration der Katze ist, dass die Gefahr einer Ansteckung mit Katzenkrankheiten ohne Geschlechtsverkehr und Revierkämpfe wesentlich geringer ist. Ihre Katze lebt also gesünder.

Die Kastration ist für Tierärzte ein Routineeingriff und wird unter Narkose durchgeführt. In der Regel verkraften Katzen diesen Eingriff gut. Die Stadt kann keine Zuschüsse für Kastrationen gewähren. Tierschutzvereine können evtl. bei wirtschaftlicher Notlage helfen, sofern sie über die nötigen finanziellen Kapazitäten verfügen. Grundsätzlich sollten Sie Ihren Tierarzt zu diesem Thema offen ansprechen.

Warum sollte ich meine Katze kennzeichnen und registrieren lassen?

Die Kennzeichnung und Registrierung dient nicht zur Erhebung einer "Katzensteuer". Vielmehr soll einer unkontrollierten Vermehrung entgegengewirkt werden. Sie als Katzenbesitzer haben sogar den Vorteil, dass durch die kostenlose Registrierung bei einer privaten Organisation wie Tasso, Deutsches Haustierregister, etc. Ihr Tier bei Verlust wieder zurückvermittelt werden kann.

Bitte helfen Sie mit!

Suche nach Tierärzten in Wesseling

Suchen
Suche
Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos