Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben & Arbeiten
Wirtschaftsförderung
Corona: Informationen für Unternehmen

Corona: Informationen für Unternehmen

  • Corona-Konjunkturprogramm 2020
    Die vereinbarten Pläne für die Maßnahmen sind durch das Kabinett bereits beraten und beschlossen worden. Die Gesetzesentwürfe sind nun im parlamentarischen Gesetzgebungsverfahren. Die NRW-Landesregierung möchte das Konjukturprogramm des Bundes durch weitere Maßnahmen ergänzen.
    Weitere Informationen zum Corona-Konjukturprogramm:
    www.bundesfinanzministerium.de

  • Es gibt jetzt mehr Informationen zur geplanten Überbrückungshilfe, die auf das ausgelaufene Soforthilfeprogramm folgt. Auf der Seite des NRW-Wirtschaftsministeriums finden sie erste "Eckpunkte". Steuerberater sollen sich über eine Verfahrensplattform registrieren lassen können und ab dem 8. Juli Unternehmen und Solo-Selbstständige über ihren Steuerberater Anträge zu den Überbrückungshilfen stellen können.
    Weitere Informationen: www.wirtschaft.de

  • Sonderprogramm 2020:
    Neue Förderung für (kleine) digitalinteressierte Händler (bis zu 12.000 Beratung erhalten Sie entweder über den Handelsverband (s.u.) oder über den Projektträger Jülich: www.ptj.de 

  • Förderprogramm MID "Mittelstand Innovativ & Digital"
    Das Land NRW hat mit diesem Förderprogramm das Vorgängerprogramm Mittelstand.innovativ! weiter entwickelt, mit dem viele KMU ihre Prozesse, Produkte und Dienstleistungen schrittweise digitalisieren konnten. Dazu stockt das Land die Fördersumme der bereits bekannten Innovationsgutscheine auf bis zu 40.000 Euro auf.
    Ausführliche Informationen finden Sie hier: www.wirtschaft.nrw
    Beratung zu dem Programm:
    Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH, David Eßer: www.wfg-rhein-erft.de 
    IHK Köln: www.ihk-koeln.de

  • KfW-Schnellkredit für den Mittelstand
    Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen ab 15.04.2020 den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht deutlich die Chance, eine Kreditzusage zu erhalten.
    Weitere Informationen www.kfw.de

  • NRW-Soforthilfe 2020 (ausgelaufen)
    Beantragung war nur bis zum 31.05.2020 möglich.
    Weitere Informationen www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020
  • Beratungsprogramm "Förderung unternehmerischen Know-hows" (ausgelaufen)
    Die Fördermittel sind ausgeschöpft. Das Förderprogramm wurde eingestellt.
    Das Bundesministerium hat die Beratungen für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen einschließlich Freiberufler bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro ohne Eigenanteil gefördert.
    Weitere Informationen www.bafa/unb
  • Liquiditätsengpässe können durch Kredite der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen oder des Landesbürgschaftsprogramms überbrückt werden.
  • Weitere Sonderprogramme der Bundesregierung für Unternehmen werden bei der KfW-Bank aufgelegt.

Zusätzlich steht das NRW.Bank-Service-Center für Fragen unter 0211 / 917414800 zur Verfügung.

  • Kurzarbeitergeld kann zur Sicherung der Mitarbeitenden bei vorübergehenden Arbeitsausfällen aufgrund eines unabwendbaren Ereignisses beitragen. Die Bundesagentur für Arbeit informiert und berät hierzu umfassend.

    Wochentags von 9 bis 16 Uhr berät auch die Regionalagentur Region Köln über die Grundvoraussetzungen zum Kurzarbeitergeld: 0221 / 35 50 11 - 77 und 0221 / 35 50 11 - 55

  • Von Quarantäne betroffene Unternehmen können eine Entschädigung für betroffene Beschäftigte (Personalkosten) beim Landschaftsverband Rheinland beantragen.
  • Künstlersozialkasse
    Weitere Informationen www.kuenstlersozialkasse.de
  • Informationen für Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen
    Weitere Informationen www.mkw.nrw/Informationen_Corona-Virus
  • Insolvenzantragspflicht wird ausgesetzt
    Weitere Informationen www.bmjv.de
  • Informationen für Minijob-Arbeitgeber
    unter www.minijob-zentrale.de

Steuererleichterungen auf Antrag

Auf den Seiten der Finanzverwaltung NRW finden Sie ausführliche Informationen über Steuererleichterungen in Zeiten von Corona sowie die entsprechenden Antragsformulare:

https://www.finanzverwaltung.nrw.de

Seit dem 02. Juli 2020:
Die neue Coronaschutzverordnung tritt inklusive der Anlage für "Hygiene- und Infektionsschutzstandards" (siehe Downloads) in Kraft. Sie gilt bis zum 15. Juli.

Die wichtigsten Änderungen zum 30. Juni 2020:

  • Erleichterungen für die flächenmäßige Zutrittsbegrenzung im Handel: Bisher eine Person pro 10 Quadratmeter, ab Montag eine Person pro 7 Quadratmeter. Dies gilt auch für Museen, Ausstellungen, Zoos und Tierparks.
  • Veranstaltungen und Versammlungen mit bis zu 100 Personen sind unter Auflagen zu Abstands- und Schutzvorkehrungen erlaubt. Hier gelten Regelungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit der Zuschauer und Teilnehmer. Für Veranstaltungen mit mehr als 100 Zuschauern gelten erweitere Anforderungen. Diese sind nur in Abstimmung mit der entsprechenden Gesundheitsbehörde zulässig. Zudem bedürfen sie eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes.
    Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen kann bei Erstellung von Sitzplänen und Sicherstellung der Rückverfolgung der Teilnehmer die Abstandsregelung von 1,5 Meter entfallen. Das gilt auch für außerschulische Bildungsangebote oder kulturelle Veranstaltungen, wenn feste Sitzplätze gegeben sind. Die Vorgaben zur Rückverfolgbarkeit sehen die Erfassung der Daten der Teilnehmer sowie die Erstellung eines Sitzplans vor, der erfasst, wo welche anwesende Person gegessen hat.

Große Festveranstaltungen wie Volksfeste, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützen- und Weinfeste oder ähnliche Festveranstaltungen bleiben weiterhin bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt. Das gilt auch für Musikfeste, Festivals und ähnliche Kulturveranstaltungen sowie Sportfeste.

  • Private Festveranstaltungen: Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter bleiben weiterhin untersagt. Ausnahmen gelten für Feste aus herausragendem Anlass wie Jubiläen, Hochzeits-, Tauf-, Geburtstags- oder Abschlussfeiern, die unter Auflagen wieder stattfinden können. Diese Festveranstaltungen sind mit höchstens 50 Teilnehmern möglich, wenn Hygieneregeln beachtet werden und die Teilnehmer im Sinne einer Rückverfolgung erfasst sind. Unter diesen Voraussetzungen kann etwa bei standesamtlichen Trauungen oder dem Zusammenkommen nach einer Beerdigung auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden. Diese Feiern können in abgetrennten Räumlichkeiten auch in gastronomischen Einrichtungen und Hotels wieder stattfinden.
  • Jahrmärkte, Spezialmärkte und Trödelmärkte können unter Auflagen eines besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts stattfinden. Auch vorübergehende Freizeitparks aus einer Mehrzahl von Schaustellerbetrieben können unter Auflagen eines besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts und in Abstimmung mit den zuständigen Behörden zugelassen werden.
  • Bars können nach den für die übrige Gastronomie geltenden Hygiene-Standards wieder öffnen. Clubs, Diskotheken bleiben weiterhin geschlossen.
  • Öffentlich zugängliche Mensen und Kantinen dürfen unter Auflagen wieder öffnen.
  • Wellnesseinrichtungen und Saunabetriebe können ihren Betrieb unter Auflagen der Hygiene- und Infektionsschutzstandards wieder aufnehmen. Dasselbe gilt für Erlebnis- und Spaßbäder. Die Nutzungsbegrenzung auf Bahnenschwimmbecken entfällt.
  • Das Grillen ist auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen ab 15. Juni wieder möglich.
  • Erleichterungen gelten auch für den Kontaktsport. Die Ausübung von nicht-kontaktfreien Sportarten ist ab Montag auch in geschlossenen Räumen für Gruppen bis zu zehn Personen, im Freien für Gruppen bis zu 30 Personen wieder zulässig. Sportwettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport können unter Auflagen auch in Hallen wieder stattfinden.

Die grundsätzlichen Regelungen zur Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum und die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Bereichen mit Publikums- und Kundenverkehr bleiben bestehen. Unverändert dürfen sich Gruppen von höchstens zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen. Diese maximale Personenzahl gilt nicht bei Verwandten in gerader Linie oder Personen aus zwei verschiedenen Haushalten. So dürfen auch weiterhin in der Gastronomie an einem Tisch maximal zehn Personen zusammensitzen – oder Personen aus zwei Hausständen bzw. Verwandte in gerader Linie. Geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit sind zu treffen.

Ab 30. Mai 2020:
Das Land NRW hat die Coronaschutzverordnung sowie die Anlage zu den Hygienevorschriften vom 21. Mai ergänzt (siehe Download). Diese neue Verordnung hat Gültigkeit vom 30. Mai bis zum 15. Juni 2020.

Die wichtigsten Änderungen sind laut Gesundheitsministerium NRW:

"...Ab 30. Mai 2020 gelten in Nordrhein-Westfalen im Zuge des Stufenplans weitere Öffnungen der Anti-Corona-Maßnahmen. Unter anderem werden Zusammenkünfte im öffentlichen Raum für bis zu zehn Personen wieder möglich sein.  

Kultureinrichtungen wie Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäusern können wieder öffnen, wenn sie entsprechende Hygienestandards sicherstellen.

Messen, Kongresse und Tagungen sind unter Auflagen wieder erlaubt. Für sportliche Veranstaltungen im Freien gibt es weitere Lockerungen und auch für die Nutzung von Sanitär- und Umkleideanlagen in Sporteinrichtungen.  

Busreisen sind unter bestimmten Bedingungen wieder möglich und Schülerinnen und Schüler können in den Sommerferien Freizeit- und Ferienangebote nutzen..."

Ab 21. Mai 2020:
Die Coronaschutzverordnung wurde aktualisiert. Neben kleineren Anpassungen und redaktionellen Änderungen beinhaltet sie nun unter anderem Klarstellungen für standesamtliche Trauungen und erlaubt das Picknicken. Das Grillen im öffentlichen Raum bleibt untersagt.

Der Betrieb von Tattoo- und Piercingstudios wurde wieder erlaubt.

Die Regelungen zu atmungsintensiven Proben im Musikbereich wurden angepasst und die Nutzung von Duschen und Umkleiden in Fitnessstudios wurde unter Auflagen erlaubt.

Bildungsveranstaltungen in Schulen sind nun wieder grundsätzlich möglich.

Ab 16. Mai 2020:
Das Land NRW hat die Coronaschutzverordnung sowie die Anlage zu den Hygienevorschriften vom 11. Mai ergänzt (siehe Download). Diese neue Verordnung hat Gültigkeit vom 16. Mai bis zum 25. Mai 2020.

Es gibt nur geringfügige Veränderungen für Gewerbetreibende:

  • Für die Gastronomie (§ 14) bleibt alles unverändert, aber es werden nun auch Speisewagen und Bistros im Personenverkehr mit einbezogen.
  • Für die Bereiche Beherbergung, Tagungen, Tourismus (§ 15) gelten unverändert die Regelungen zur Öffnung ab dem 18. Mai zu touristischen Zwecken. Nun werden aber auch Gäste aus der EU, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Großbritannien und Nordirland einbezogen.
  • Unter Handwerk (§12) wurde ergänzt, dass neben Tätowierstudios auch keine Piercingstudios bis auf weiteres betrieben werden dürfen.

Die Anlage zur CoronaSchVO wurde ergänzt um Beherbergungsbetriebe, Ferienwohnungen / Ferienhäuser / Campingplätze und Freibäder.

Zu den bereits am 11. Mai festgelegten Hygiene-Regelungen für die Bereiche Gastronomie, Friseurhandwerk, Podologie, Kosmetik, Massage und Fitness gibt es nur wenige Veränderungen.

Ab 11. Mai 2020:
Das Land NRW hat mit Gültigkeit ab 11. Mai 2020 die Coronaschutzverordnung geändert (siehe Download). Diese gilt befristet bis einschließlich 25. Mai 2020.

Die wichtigsten Veränderungen für Handel, Gastronomie und Handwerk:

  • Der gesamte Handel darf öffnen. § 11 Abs. 1 regelt: Alle Handelseinrichtungen haben geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) und zur Umsetzung einer Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (§ 2 Absatz 3) zu treffen. In Einkaufszentren, "Shopping Malls", "Factory Out" und vergleichbaren Einrichtungen gilt dies auch für die Allgemeinflächen und die allgemeinen Sanitärräume. Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf eine Person pro zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche im Sinne des Einzelhandelserlasses NRW nicht übersteigen.
  • Zum Kontaktverbot wird jetzt grundsätzlich auf Personen aus maximal zwei häuslichen Gemeinschaften abgestellt (§1 Absatz 2).
  • Die Regelungen zum Mund-Nasenschutz sind auch auf Warteschlangen ausgedehnt worden, gelten aber ansonsten unverändert (§ 2 Absatz 3).
  • Gastronomiebetriebe dürfen unter gesondert geregelten Einschränkungen wieder öffnen (§14).
  • Neben Friseurleistungen sind auch wieder Fußpflege, Kosmetik, Nagelstudios, Maniküre und Massagen erlaubt (§12).

Gastronomiebetriebe finden hier das Hygienekonzept der Dehoga-Nordrhein:
www.dehoga-nordrhein.de/files/nordrhein/Partnerangebote/

Ausführliche Informationen zu allen Veränderungen finden Sie auf den allgemeinen Corona-Seiten der Stadt Wesseling: www.wesseling.de/service/Coronavirus

Aktuellste Informationen finden Sie immer auf den Seiten des Landes NRW unter: www.land.nrw/corona

Hinweise für Gastronomiebetriebe

Gastronomiebetriebe finden hier das Hygienekonzept der Dehoga-Nordrhein:
www.dehoga-nordrhein.de/files/nordrhein/Partnerangebote/

Ausführliche Informationen und praktische Tipps gibt die Dehoga NRW:
www.dehoga-nrw.de/dehoga-nrw/umgang-mit-coronavirus/lockerungen-das-muessen-sie-wissen/

Maskenpflicht

Das Land NRW hat ab Montag, 27. April 2020, eine Maskenpflicht an verschiedenen Orten erlassen. Zulässig sind Alltagsmasken oder ein Schal. Vorerst gilt dieser Erlass bis zum 15. Juli 2020.
Wo genau die Maskenpflicht gilt, können Sie in der aktuellen Corona-Schutzverordnung nachlesen.

Wichtige Links für Unternehmen

Wirtschaftsministerium NRW
www.land.nrw

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW
www.mags.nrw

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.bzga.de

Bundesregierung
www.bundesregierung.de

Industrie- und Handelskammer zu Köln
www.ihk-koeln.de

Handwerkskammer zu Köln
www.hwk-koeln.de

Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft
https://www.handwerk-rhein-erft.de/infos-corona/

Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
www.dehoga-nrw.de

Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH
www.wfg-rhein-erft.de

Handelsverband Deutschland HDE
www.einzelhandel.de

EHDV Einzelhandelsverband NRW Aachen / Düren / Köln
www.ehdv.de

Künstlersozialkasse
www.kuenstlersozialkasse.de

Informationen zum Thema "Homeoffice, Software-Tools und Digitalisierung"

Der gemeinnützige Verein Wesseling Digital e.V. möchte Unternehmen aus Wesseling in dieser schwierigen Zeit mit dem Thema Digitalisierung, Home Office und Software-Tools weiterhelfen. Auf der Internetseite des Vereins finden Sie die folgendenen Hilfestellungen.

1. Liste von Software-Tools
Eine Liste von ca. 90 Tools die aktuell von Softwareunternehmen aus der ganzen Welt kostenlose oder zu kleinen Preisen angeboten werden.

2. Chat für Unternehmen
Der Wesseling Digital e.V. beantwortet alle wichtigen Fragen zum Thema Home Office oder zur weiteren Digitalisierung Ihren Unternehmen via Facebook Messenger Chat.

Alle Informationen finden Sie unter dem folgenden Link:
www.wesseling.digital/blog/covid19

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Das Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises informiert über die aktuelle Situation im Rhein-Erft-Kreis und welche Maßnahmen bei einem Verdachtsfall zu treffen sind.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informiert über wichtige Hygienemaßnahmen.

Das Robert-Koch-Institut gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen zu dem Coronavirus.

Suchen
Suche
Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos