Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Bürgerservice
Presseservice
Busverkehr in Wesseling mit Hindernissen

09.01.2019: Busverkehr in Wesseling mit Anlaufschwierigkeiten

Auf der zum Jahresbeginn eingeführten Buslinie 723 von der Wesselinger Innenstadt in den Ortsteil Keldenich kam es zum Schulbeginn zu Kapazitätsproblemen. Teilweise reichten die neu eingesetzten Kleinbusse nicht aus, um alle Fahrgäste aufzunehmen. Die mit der Durchführung des ÖPNV in Wesseling beauftragten Stadtwerke Wesseling GmbH und die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) haben die Sachlage geprüft und sich auch in Bussen und an Haltestellen ein Bild gemacht.

In der Rückschau ist nun klar, dass sich leider zu Wochenbeginn die Situation ergab, dass am Morgen zwei Schulbusse der REVG nicht wie eingeplant gefahren sind. Eigentlich ist der Schulbusverkehr völlig unverändert so vorgesehen wie vor Einrichtung der Linie 723 auch. Am Nachmittag konnte zusätzlich ein Bus der Linie 721 wegen eines technischen Defekts den Schülerverkehr nicht durchführen. So entstand die Überfüllung der Busse der Linie 723.

Diese Anfangsschwierigkeiten sind nun behoben. Sowohl am gestrigen Dienstag, als auch am heutigen Morgen lief der Schulbusverkehr und wie vorgesehen konnten auf der Linie 723 auch mobilitätseingeschränkte Personen mit entsprechenden Hilfsmitteln befördert werden. Die eingesetzten Kleinbusse bieten Stellmöglichkeiten für Rollstühle und drei Sitzplätze für Fahrgäste mit Kinderwagen. Zusätzlich sind die Busse mit manuellen Rampen für einen barrierearmen Zustieg ausgestattet.

Für die vielen Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern zu ihren Erfahrungen mit der neuen Buslinie 723 bedanken sich Stadtwerke und RVK. Um das ÖPNV-Angebot in Wesseling in der weiteren Evaluation zu verbessern, stehen die Stadtwerke gern unter 02236 944211 oder E-Mail: stadtwerkewesselingde für weitere Rückmeldungen zur Verfügung.

Suchen
Suche
Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos