Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Bürgerservice
Presseservice
11.09.2019: 120 Sekunden, um zu überleben

11.09.2019: 120 Sekunden, um zu überleben

Kampagne zum Rauchwarnmeldertag

Jeden Monat sterben in Deutschland rund 30 Menschen durch Brände; die meisten von ihnen an einer Rauchvergiftung. Tödlich ist bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer, sondern der Rauch. Bereits eine Lungenfüllung kann irreversible körperliche Schäden verursachen. Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit. Sehr oft lösen auch technische Defekte Brände aus. Vor allem nachts werden Brände in Privathaushalten zur tödlichen Gefahr, denn im Tiefschlaf riecht der Mensch nichts. Schon drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein. Die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken. Daher sind Rauchmelder der beste Lebensretter in der Wohnung. Nicht umsonst sind sie deshalb mittlerweile für privaten Wohnraum in allen 16 Bundesländern Pflicht.

Nach Alarmierung durch den Rauchmelder in der Wohnung bleiben nur noch rund 120 Sekunden Zeit, um sich in Sicherheit zu bringen. Doch die meisten Menschen wissen nicht, wie man sich im Brandfall richtig verhält, und bringen sich damit unnötig in Lebensgefahr, indem sie zum Beispiel ins verrauchte Treppenhaus laufen. Zum bundesweiten Rauchwarnmeldertag am 13. September startet die Initiative "Rauchmelder retten Leben" deshalb die neue Kampagne "120 Sekunden, um zu überleben". Alle Infos zu Rauchmeldern und das richtige Verhalten im Brandfall unter www.rauchmelder-lebensretter.de

Suchen
Suche
Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos