:gesamtperspektive Wesseling - Innenstadtentwicklung



Aktueller Stand ":gesamtperspektive wesseling" (Juli 2016)




Kurzbeschreibung Citymanagement Wesseling und Innenstadtverein Wesseling e.V.

Auch im Bereich des Handels setzt sich der Strukturwandel stetig fort - mit spürbaren Folgen für unsere Innenstädte.

Um diese Prozesse aktiv zu steuern und positive Entwicklungen für die Innenstadt abzuleiten, wurde eigens ein Citymanagement eingerichtet. Das Citymanagement, als Teil des Netzwerks lokaler Akteure in Wesseling, dient zum einen als Ansprechpartner für Gewerbetreibende, Investoren und Immobilieneigentümer, koordiniert verschiedene Interessen und dient darüber hinaus als Moderator und Impulsgeber für Projekte und Prozesse vor Ort, die in Zusammenarbeit mit Einzelhändlern, Immobilieneigentümern und weiteren relevanten Innenstadtakteuren umgesetzt werden.

Des Weiteren unterstützt das Citymanagement den 2014 gegründeten Innenstadtverein Wesseling e. V. in beratender Funktion und gemeinsamer Durchführung von Projekten. Durch die Gründung des Innenstadtvereins Wesseling e. V. wird allen interessierten Akteuren, Bürgern, Immobilienbesitzern und Geschäftsinhabern die Möglichkeit gegeben, sich aktiv an der Innenstadtentwicklung Wesselings zu beteiligen.

Die Ziele des Vereins erstrecken sich von der Stärkung der lokalen Wirtschaft, über die Steigerung von Freizeitwert und Aufenthaltsqualität, der Sicherung von guter Orientierung und Erreichbarkeit, der Stärkung der Bekanntheit Wesselings, der Verbesserung des Images und des Stadtbildes bis hin zur Einbindung aller Interessierten in die Tätigkeiten des Vereins.

Kontaktdaten:
Innenstadtverein Wesseling e.V.
Thomas Weibeler
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Citymanagement Wesseling
Jonas Reimann
Tel.: 02236 3310494,
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik


Pressemitteilungen

08.05.2017: Bürgerinformation zur Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes


09.02.2017: Innenstadtverein verteilt Einkaufstüte


23.06.2016 Verfügungsfonds - Citymanagement initiiert Projekte


09.02.2016 Entscheidungsremium für Verfügungsfonds gegründet


04.08.2015: "Die Händler brauchen unsere Unterstützung"


05.07.2015: Nachbericht zum Baustellenfest während des Stadtfestes 2015


18.05.2015: Einladung zur Eröffnung "Innenstadtbüro" am 30. Mai 2015


24.03.2015: Endlich beginnt der Umbau der Fußgängerzone

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

endlich ist es soweit: Am kommenden Freitag, 27. März, erfolgt um 10 Uhr an der Ecke Bahnhofstraße / Kreuzstraße der erste Spatenstich zur Neugestaltung der Fußgängerzone. Bis Oktober / November werden die Bereiche Flach-Fengler-Straße und Bahnhofstraße ein neues Gesicht bekommen - mit einem neuen Pflaster, mit Lampen, Bänken, Abfallbehältern und Spielgeräten und natürlich auch mit der Pflanzung von standortgerechten Bäumen.

Bund und Land unterstützen dieses Projekt mit erheblichen finanziellen Mitteln – sonst wäre die Neugestaltung auch nicht möglich gewesen. Für Wesseling, für die Innenstadt, ist es ein Projekt von enormer Bedeutung – es trägt entscheidend zur Verbesserung des Stadtbildes, zur Stärkung der lokalen Wirtschaft, bei.

Natürlich ist es mit der baulichen Neugestaltung alleine nicht getan: Alle, die hier leben und arbeiten, sind aufgerufen, ihren Beitrag für eine lebendige und attraktive Innenstadt zu leisten. Und hier sind insbesondere die Grundstückseigentümer sowie die ansässigen Geschäfte und Dienstleister angesprochen, sich zu engagieren.

Eigens hierfür wurde der Innenstadtverein Wesseling gegründet  - jeder kann schon ab 30 Euro Jahresbeitrag Mitglied werden. In den kommenden Wochen wird ein City-Manager seine Arbeit hier in Wesseling aufnehmen. Die Fußgängerzone soll wieder ein Anziehungspunkt zum Einkaufen und Verweilen werden – gemeinsam können wir es schaffen. Und ich appelliere an alle Bürgerinnen und Bürger: Nutzen Sie auch diese Möglichkeiten. Nur wer vor Ort einkauft, sichert auch die Zukunft unserer Innenstadt.

Jetzt steht natürlich zunächst die Bauphase an – es wird sicherlich nicht einfach für die Geschäftsleute als auch für die Kunden sein. Die Baufirma und die Stadt werden alle Möglichkeiten nutzen, um die Belastungen und Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Ich werde Sie über Einzelheiten der Baumaßnahme und des Baufortschritts in den kommenden Wochen hier auf dieser Seite regelmäßig informieren. Zudem steht Ihnen die Wirtschaftsförderung der Verwaltung (02236 / 701-475) bei Fragen oder Anregungen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Erwin Esser
Bürgermeister


10.03.2015 Einladung zur Baustelleneröffnung am 27. März

Umbau der Wesselinger Fußgängerzone beginnt

Ab dem 23. März startet die Neugestaltung der Fußgängerzone (Bauabschnitte Flach-Fengler-Straße und Bahnhofstraße). Die Planungen wurden intensiv mit den Bürgern, Anliegern und Gewerbetreibenden abgestimmt und von den politischen Gremien der Stadt Wesseling beschlossen.

Vorgesehen sind eine Neugestaltung der Oberfläche und eine klare Gliederung der Fußgängerzone. Es werden neue Möblierungselemente wie Lampen, Bänke, Müllkörbe und Spielgeräte etc. aufgestellt. Auch neue standortgerechte Bäume sind vorgesehen.

Bürgermeister Erwin Esser eröffnet die Baustelle am Freitag, 27. März 2015
um 10 Uhr an der Bahnhofstraße und lädt dazu herzlich ein!

Das Projekt wird im Rahmen des Bund-Länder-Programms "Aktive Stadt– und Ortsteilzentren" finanziell unterstützt. Das Land hat die Mittel für die Umgestaltung der Fußgängerzone Flach-Fengler-Straße / Bahnhofstraße bewilligt. 1.897.000 Euro kommen als Zuschuss aus dem Städtebauförderprogramm; dies sind 80 Prozent der Gesamtbaukosten.

Der neue "Innenstadtverein Wesseling e.V." wird die Umbaumaßnahmen mit Aktivitäten begleiten und ruft alle Bürgerinnen und Bürger ebenso wie die Händler, Gastronomen, Dienstleister, Anwohner und Immobilienbesitzer auf, sich aktiv am Innenstadt-Umbau zu beteiligen. Die Stadt Wesseling unterstützt den Umbau und den Innenstadtverein ab Mai 2015 durch einen Citymanager, der durch Städtebaufördermittel finanziert wird.

Die Fertigstellung der Fußgängerzone ist für Oktober / November vorgesehen. In den Folgejahren sind der Umbau des Bahnhofsumfeldes und des Alfons-Müller-Platzes geplant.


17.02.2015: Neugestaltung der Fußgängerzone beginnt im März

Endlich ist es soweit: Mitte März startet die Neugestaltung der Fußgängerzone (Bauabschnitte Flach-Fengler-Straße und Bahnhofstraße). Die Planungen wurden intensiv mit den Bürgern, Anliegern und Gewerbetreibenden abgestimmt und von den politischen Gremien der Stadt Wesseling beschlossen.

Vorgesehen sind eine Neugestaltung der Oberfläche und eine klare Gliederung der Fußgängerzone. Es werden neue Möblierungselemente wie Lampen, Bänke, Müllkörbe und Spielgeräte etc. aufgestellt.

Auch neue standortgerechte Bäume sind vorgesehen. Die noch verbliebenen Bäume in der Fußgängerzone, insbesondere in der Flach-Fengler-Straße, sind zum überwiegenden Teil in einem schlechten Zustand und werden aufgrund des Vogelschutzes bereits im Vorfeld der eigentlichen Baumaßnahme entfernt.

Die Fällung der bestehenden Bäume wird vom Betriebshof bis Ende Februar durchgeführt. Für die Arbeiten werden ca. zwei Arbeitstage benötigt. Das Roden der Wurzeln wird erst später im Rahmen der Baumaßnahme vorgenommen. Die Stadt bittet um Verständnis für etwaige Störungen, die durch das Entfernen der Bäume verursacht werden.

Für die neu zu pflanzenden Bäume überlegt die Stadt "Baumpatenschaften" einzuführen. Wie diese konkret aussehen können, wird mit dem "Innenstadtverein Wesseling" abgestimmt.

Als weitere vorbereitende Maßnahmen für die Neugestaltung der Fußgängerzone werden ab Anfang März der Pavillon und die Spiellokomotive in der Flach-Fengler-Straße abgebaut. Obst und Gemüse werden aber weiterhin an gleicher Stelle – allerdings in einem mobilen Verkaufswagen – angeboten. Auch eine Spiellokomotive wird nach der Neugestaltung an gleicher Stelle wieder aufgestellt.

Weitere Informationen zur Neugestaltung der Fußgängerzone gibt es in der Rubrik Innenstadtentwicklung auf der Homepage der Stadt Wesseling: www.wesseling.de.

Neugestaltung Flach-Fengler-Straße 3D-Ansicht
Neugestaltung Bahnhofstraße 3D-Ansicht

28.11.2014: "Innenstadtverein Wesseling" gegründet

Verein will Wesseling attraktiver machen

23 Gewerbetreibende, Eigentümer, Anwohner und Bürger haben am 25. November als Gründungsmitglieder den neuen "Innenstadtverein Wesseling" gegründet.

Personen für den Vorstand waren schnell gefunden: René Reuschenbach (WAV-Immobilien) übernimmt den Vorsitz, Thomas Weibeler (Optik Weibeler) ist sein Stellvertreter und Marc-Steffen Bonte (Kreissparkasse Wesseling) übernimmt das Amt des Kassenwarts. Auch mit dabei im Vorstand sind Madeleine Beyer (Friseur Haargenau Beyer), Helga Rost (Autorin, Kulturschaffende, Anwohnerin Fußgängerzone), Monika Engels-Welter (Theo`s Blumenhaus) und Karl-Peter Klaßen (St. Germanus-Apotheke).

Der Verein hat sich viel vorgenommen: Begleitung der Innenstadt-Umgestaltung, Steigerung des Freizeitwertes und der Aufenthaltsqualität, Stärkung der Bekanntheit und Verbesserung des Images und des Stadtbildes, Ausbau der touristischen Bedeutung. Dies sind nur einige Punkte, die sich in der Zielsetzung des Vereins wieder finden.

Unterstützt wird der Innenstadtverein ab 2015 von der Stadt Wesseling durch einen Citymanager, der durch Städtebaufördermittel finanziert wird.

Nach der Eintragung ins Vereinsregister wird der Innenstadtverein Anfang 2015 seine Arbeit aufnehmen und sich auch im Internet vorstellen. Für die Wesselingerinnen und Wesselinger ist zudem eine Informationsveranstaltung geplant.

Weitere Informationen bei:
Ulrike Belling,
Tel.: 02236/701-475, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik (Wirtschaftsförderung)
oder bei Stefan Wessels,
Tel.: 02236/701-337, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik (Stadtplanung)
oder beim Vereins-Vorsitzenden René Reuschenbach,
Tel.: 02236/885850

Foto (von links): Der Vorstand: Helga Rost, Monika Engels-Welter, Thomas Weibeler, René Reuschenbach, Marc-Steffen Bonte, Karl-Peter Klaßen
Foto (von links): Der Vorstand: Helga Rost, Monika Engels-Welter, Thomas Weibeler, René Reuschenbach, Marc-Steffen Bonte, Karl-Peter Klaßen (es fehlt: Madeleine Beyer)

18.11.2014: Innenstadt geht uns alle an

Einladung zur Gründungsveranstaltung des Innenstadt-Vereins

Die Wesselinger Innenstadt erneuert sich! Und damit ist nicht nur die bauliche Neugestaltung der Innenstadt gemeint, sondern besonders das Engagement vieler Gewerbetreibender, Eigentümer und Anwohner. Nach intensiver Vorarbeit gründet sich am 25. November der neue Innenstadtverein.

Der Verein hat sich viel vorgenommen: Begleitung der Innenstadt-Umgestaltung, Steigerung des Freizeitwertes und der Aufenthaltsqualität, Stärkung der Bekanntheit und Verbesserung des Images und des Stadtbildes, Ausbau der touristischen Bedeutung. Dies sind nur einige Punkte, die sich in der Zielsetzung des Vereins wieder finden.

Unterstützt wird der Innenstadtverein ab 2015 von der Stadt Wesseling durch einen Citymanager, der durch Städtebaufördermittel finanziert wird.

Alle Wesselingerinnen und Wesselinger sind herzlich eingeladen, an der Gründungsveranstaltung teilzunehmen und "Wesselings Innenstadtverein" kennenzulernen:

Dienstag, 25. November um 20 Uhr im Rheinforum, Kölner Straße 42

Weitere Infos:
Ulrike Belling, Tel. 02236/701-475, E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik (Wirtschaftsförderung)
oder Stefan Wessels, Tel. 02236/701-337, E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik (Stadtplanung).


31.10.2014: Land bewilligt Zuschüsse für Innenstadt

Umbau Fußgängerzone Flach-Fengler-Straße / Bahnhofstraße
- Baubeginn im März 2015

Neugestaltung der Fußgängerzone: Pläne 2015

3D-Ansicht Neugestaltung Bahnhofstraße
3D-Ansicht Neugestaltung Flach-Fengler-Straße

16.09.2014: Umbaumaßnahme Fußgängerzone Flach-Fengler-Straße und Bahnhofstraße 2015

Informationsveranstaltung zum konkreten Bauablauf für Eigentümer, Händler und Anwohner


08.05.2014: Zweites "Bürgerforum Innenstadt"

Großes Bürgerinteresse an der Innenstadtentwicklung

"An einer liebens- und lebenswerten Innenstadt müssen wir alle gemeinsam arbeiten", begrüßte Bürgermeister Hans-Peter Haupt zum "Bürgerforum Innenstadt" über 80 Gäste. "Ich möchte deshalb alle Planungen zur Innenstadt transparent halten und die Bürgerinnen und Bürger ebenso wie die Händler, Gastronomen, Dienstleister, Anwohner und Immobilienbesitzer aufrufen, sich aktiv zu beteiligen."

Der Erste Beigeordnete und Technische Dezernent Gunnar Ohrndorf erläuterte den aktuellen Stand der Entwicklungen und die zukünftigen Pläne der Innenstadtentwicklung.

Im Juli 2013 wurde im ersten Bürgerforum "Innenstadt" die bauliche Entwurfsplanung für die Fußgängerzone der Flach-Fengler-Straße und der Begleitprozess zur aktiven Mitgestaltung vorgestellt. Nachdem die Fördergelder zum Umbau im Jahr 2014 nicht bewilligt wurden, erarbeitet die Stadt aktuell einen neuen Förderantrag für 2015.

Vorgesehen ist sowohl den Umbau der Fußgängerbereiche der Flach-Fengler-Straße als auch der Bahnhofstraße zeitgleich im Jahr 2015 zu realisieren. Somit könnte der ursprüngliche Zeitplan der ":gesamtperspektive Wesseling" doch noch eingehalten werden. Auch die Umgestaltung des Alfons-Müller-Platzes sowie die ebenerdige Überquerung anstatt des Tunnels sind Inhalt des Gesamtantrages.

Aus aktuellem Anlass wurden die ersten Planungsschritte einer ebenerdigen Überquerung näher erläutert. Erstmals hat die HGK ihre grundsätzlich ablehnende Haltung relativiert und erklärt, dass sie sich nicht mehr gegen eine solche Maßnahme sperren würde. Eine ebenerdige, barrierefreie Überquerung der L 300 und der Bahngleise ist somit denkbar. Auch der Bahnhofsbereich mit dem ehemaligen Bahnhofsgebäude kann dann einer attraktiven Nutzung zugeführt werden.

Die wesentlichste Voraussetzung für eine Förderzusage ist allerdings, dass Wesseling aus dem Nothaushalt herauskommt. Dies ist nun gelungen. Der Kreis hat das Haushaltssicherungskonzept Anfang Mai 2014 genehmigt. Somit sind die Zeiten des "Nothaushalts" vorbei.

Nachdem bereits 2013 die Neugestaltung der Flach-Fengler-Straße den Bürgern vorgestellt wurde, erläuterte Gerold Kalkowski vom Planungsbüro Pesch und Partner die Planungen für die Bahnhofstraße, Kreuzstraße und Römerstraße, die sich im Gestaltungsprinzip der Flach-Fengler-Straße fortführen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde der zum Förderprojekt gehörige "Begleitprozess" von Ursula Schneider, Leiterin der Stadtplanung, dargestellt. Die Vorbereitungen zur Gründung eines Innenstadt-Marketing-Vereins sind bereits angelaufen. Das "Kernteam Innenstadt" hat in zwei Arbeitsgruppen seine Arbeit begonnen. Unterstützt wird die Vereinsgründung von Angelina Sobotta vom Büro für Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen. Sie ist ausgewiesene Expertin im Bereich Stadtmarketing.

Zum Abschluss des Bürgerforums bedankte Bürgermeister Hans-Peter Haupt sich bei den vielen Unterstützern, die sich in den letzten Monaten im "Kernteam Innenstadt" zusammen gefunden haben und das Innenstadt-Projekt aktiv zu unterstützen. Gleichzeitig rief er alle Anwesenden dazu auf, sich dem Kernteam noch anzuschließen.


18.03.2014: Fußgängerzone: Ohne Tunnel über die Bahngleise

Es war sicherlich eine unglückliche Entscheidung, als in den 70er Jahren der Beschluss für den Fußgängertunnel in der Flach-Fengler-Straße fiel. Zwar wurde hierdurch ein Unterqueren der L 300 und der Bahngleise erreicht, doch neue Probleme kamen hinzu, die bis zum heutigen Tage aktuell sind: Vandalismus im Tunnel, dauernde Beschädigungen des Aufzuges und der Rolltreppen und damit enorme Schwierigkeiten für Mütter mit Kinderwagen und Senioren mit Gehbehinderungen, die Angst vieler Bürgerinnen und Bürger, hier in den späten Abend- oder Nachtstunden hindurch zu gehen und vor allem: die Teilung der Stadt.

Seit langem beschäftigt sich die Verwaltung daher mit der Frage, wie eine Lösung dieses Problems erreicht werden kann. Und diese Lösung kann nur so aussehen: eine ebenerdige und barrierefreie Überquerung der Straße und der Gleise der Stadtbahn. In der Vergangenheit wurde dies von den zuständigen Institutionen – der Häfen- und Güterverkehr Köln AG als Betreiberin der Bahnstrecke und Eigentümerin von Teilflächen, der Landeseisenbahnverwaltung sowie der Bezirksregierung Köln immer konsequent abgelehnt.

Doch genauso konsequent "bohrten" Bürgermeister Hans-Peter Haupt und Erster Beigeordneter Gunnar Ohrndorf in dieser Angelegenheit weiter. Mit Erfolg: Jetzt kommt nämlich Bewegung in die Sache. Erstmals hat die HGK ihre grundsätzlich ablehnende Haltung relativiert und erklärt, dass sie sich nicht mehr gegen eine solche Maßnahme sperren würde.

Das bedeutet: Eine ebenerdige Überquerung der L 300 – die zu einer alleeartigen Stadtstraße umgebaut wird – und der Bahngleise ist jetzt machbar.

Bürgermeister Hans-Peter Haupt: "Damit wäre eine fußläufige Verbindung zwischen Flach-Fengler-Straße und Bahnhofstraße - wie sie früher einmal war – wieder gegeben. Dies würde die Innenstadt als Einzelhandelsstandort erheblich stärken. Der gesamte Bahnhofsbereich kann dann umgestaltet und aufgewertet, das ehemalige Bahnhofsgebäude einer attraktiven Nutzung zugeführt werden. Durch ebenerdige und barrierefreie Zugänge zu den Bahnsteigen würde auch die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs deutlich verbessert. Und vor allem: Die immer wieder beklagte Teilung der Stadt durch den Tunnel wäre endlich Vergangenheit".

Viele Planungsarbeiten sind noch erforderlich, viele Gespräche mit den zuständigen Behörden müssen noch geführt werden. Zudem ist natürlich die wichtige Frage, ob die Maßnahme finanziell durch das Land gefördert werden kann, zu klären. Nach einer ersten Schätzung der HGK belaufen sich die Kosten für die "ebenerdige Bahnquerung" auf 1,97 Millionen Euro. Hinzu kommen natürlich die Kosten für die gesamte Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes.

Haupt: "Wesseling hat jetzt die einmalige Chance, die Teilung der Stadt an dieser Stelle zu überwinden, die Innenstadt für die Zukunft attraktiv zu machen, neue Geschäfte und Unternehmen für die Fußgängerzone zu begeistern. Diese Chance sollten wir nutzen".


19.02.2014: Das "Kernteam Innenstadt" plant weiter

Bürgermeister Hans-Peter Haupt begrüßte am 18. Februar im Rheinforum alle Kernteam-Mitglieder und bedankte sich für das bisherige große Engagement.

Ziele des Treffens waren:

  • alle Kernteam-Mitglieder auf den aktuellen Stand bringen,
  • Abstimmung des weiteren Vorgehens,
  • Aufruf, auch in 2014 schon aktiv zu werden und kleinere Maßnahmen durchzuführen.

Ursula Schneider, Leiterin Bereich Stadtplanung, informierte die Anwesenden über die Gründe, die zur kurzfristigen Ablehnung der Fördergelder für 2014 geführt haben und führte aus, dass die Stadt nun einen neuen Förderantrag für 2015 stellen wird (Abgabe bis Ende Juni; Bewilligungsbescheid voraussichtlich im 4. Quartal). Dieser wird baulich dann die Flach-Fengler-Straße und die Bahnhofstraße in einem Förderpaket enthalten, so dass zeitlich der ursprüngliche Plan der ":gesamtperspektive Wesseling" eingehalten werden kann.

Die Voraussetzung für einen neuen Förderantrag ist ein genehmigtes Haushaltssicherungskonzept. Dieses ist politisch bereits auf den Weg gebracht.

In 2014 werden als Baumaßnahmen lediglich die geringfügigen Arbeiten der Stadtwerke durchgeführt. Darüber werden vorab alle Anwohner und Eigentümer informiert und die Arbeitsgruppe "Baustellen-Marketing" wird die Bauarbeiten frühzeitig mit Informationen und ggf. mit Aktionen begleiten.

Die Gründung des Marketingvereins mit Schwerpunkt Innenstadt wird in 2014 konsequent weiter verfolgt. Die Arbeitsgruppe wird alle formalen Vorbereitungen treffen, um im 4. Quartal 2014 den Verein anmelden zu können. Die Instrumente "Citymanager" und "Verfügungsfonds" können allerdings erst in 2015 verfolgt werden.

Besonders viel Bedeutung wird bei der Vereinsgründung der Profilbildung und Zielsetzung des Vereins beigemessen – auch in Kooperation mit bereits bestehenden Institutionen in Wesseling. Nach einer Ausschreibung durch die Stadt erfolgt dieser Zielfindungsprozess mit externer Moderation – und zwar unter Beteiligung des gesamten Kernteams.

Im Vorfeld bzw. begleitend wird die Arbeitsgruppe "Vereinsgründung" Vertreter anderer Städte einladen, die als "Best Practice"-Beispiele gelten und von denen man erfahren kann, welche Herausforderungen sich bei einer Vereinsgründung zum Thema Stadtmarketing ergeben können und welche Belange besonders zu beachten sind. Zu diesen Sonder-Veranstaltungen wird das gesamte Kernteam eingeladen.

Am 8. Mai 2014 ist ein Bürgerforum geplant, in dem zum einen die bauliche Maßnahme der Bahnhofstraße (Entwurfsphase) öffentlich vorgestellt wird und zum anderen über den gesamten Innenstadtprozess informiert wird.

Jörg Hamel vom Einzelhandels- und Dienstleistungsverband Aachen-Düren-Köln e.V. war Gast beim Kernteam-Treffen und trat als Motivator und Unterstützer des Kernteams auf. Er ist mit der Stadt Wesseling und dem angestoßenen Innenstadtprozess vertraut und betonte noch einmal Aspekte, die im weiteren Prozess in Wesseling besonders wichtig sind.


27.11.2013: Land stellt Fördermittel für Flach-Fengler-Straße erst in 2015 bereit

Die Umbaumaßnahmen in der Fußgängerzone Flach-Fengler-Straße können nicht im Frühjahr 2014 beginnen. Die Stadt Wesseling erhielt jetzt die Mitteilung der Bezirksregierung, dass die Fördermittel erst für 2015 zur Verfügung gestellt werden. Bürgermeister Hans-Peter Haupt zeigt sich über diese Entscheidung enttäuscht: "Wir hatten in allen bisher geführten Gesprächen bereits die Zusage des Landes".

Obwohl Wesseling im Städtebauförderprogramm des Landes NRW 2013 aufgenommen ist, wurden die Fördergelder für 2014 ohne Rücksprache mit der Stadt zurückgezogen. In der Übersicht der Landesregierung über alle geförderten Projekte ist Wesseling mit dem "1. Bauabschnitt Flach-Fengler-Straße" als gefördertes Projekt aufgeführt. Seitdem wurden bereits viele Arbeiten seitens der Verwaltung und der Akteure für den Innenstadt-Prozess angestoßen und mit viel Engagement vorangetrieben.

Die Gelder für 2014 wurden aber wieder gestrichen, da Wesseling kein genehmigtes Haushaltssicherungskonzept hat – was allerdings schon lange bekannt war und in der Vergangenheit, so bei der Neugestaltung des Rheinparks, auch keine Rolle spielte. Hier wurden die Landesmittel in den vergangenen Jahren für die einzelnen Bauabschnitte trotz Nothaushalt der Stadt bereitgestellt. Doch jetzt wird plötzlich seitens des Landes auf entsprechende Bestimmungen verwiesen, die eine Bereitstellung der Fördermittel in 2014 unmöglich machen.

Das zuständige Landesministerium betonte aber, dass Wesseling mit seinem wichtigen Innenstadtprozess unbedingt im Förderprogramm verbleiben wird.

Nun muss es Wesseling unbedingt gelingen, für das kommende Haushaltsjahr ein genehmigungsfähiges Haushaltssicherungskonzept vorzulegen. Bürgermeister Hans-Peter Haupt: "Die entsprechenden Weichen habe ich bei der Aufstellung des Haushaltsplans 2014 bereits gestellt. Ich bin überzeugt, dass uns dies gelingt. Voraussichtlich im Februar wird der Haushalt 2014 vom Rat beschlossen".

Wesseling wird dann einen neuen Förderantrag stellen. Haupt: "Die Baumaßnahmen in der Flach-Fengler-Straße würden zwar mit einem Jahr Verzögerung beginnen. Die Verwaltung prüft zurzeit, ob die Baumaßnahmen in 2015 zeitgleich mit dem zweiten Bauabschnitt Bahnhofstraße durchgeführt werden können. Dann lägen wir wieder voll im Zeitplan".

Im Gegensatz zu den Baumaßnahmen kann der Prozess zur Belebung der Innenstadt, den die Verwaltung mit allen wichtigen Akteuren wie Händlern, Gastronomen, Dienstleistern, Anwohnern und Immobilienbesitzern bereits initiiert hat, weiter geführt werden. Auch die Gründung eines Marketing-Vereins mit Schwerpunkt Innenstadt kann schon vorbereitet werden. Haupt: "Dies hat den Vorteil, dass wir jetzt ohne zeitlichen Druck, aber dennoch zügig, die Maßnahmen umsetzen können".


19.09.2013: Politik beschließt Innenstadt-Prozess ":gesamtperspektive Wesseling"

Die Arbeit kann beginnen! Am 19. September 2013 hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umweltschutz beschlossen, dass die Stadtverwaltung im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Stadt- und Ortseilzentren“ mit der Neugestaltung der Fußgängerzone und der Gründung eines Marketingvereins beginnen kann.

Die Stadt wird für den 1. Bauabschnitt der Fußgängerzone (Flach-Fengler-Straße) das Planungsbüro „pesch partner architekten und stadtplaner“ beauftragen. Das Planungsbüro wird nun die Ausführungsplanung in Angriff nehmen. Im Anschluss daran ist ein Leistungsverzeichnis zu erstellen, welches für die formelle Ausschreibung der Baumaßnahme notwendig ist. 

Wann geht es mit dem Umbau los? Das ist die zentrale Frage, die den Wesselinger Bürgerinnen und Bürgern unter den Nägeln brennt. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umweltschutz hat diese Frage ausgiebig diskutiert und ist zu dem Entschluss gekommen, den Umbau wie vorgesehen im Frühjahr 2014 zu beginnen. Die Gründe sind unter anderen die Förderbestimmungen und -fristen des Landes, aber auch die unkalkulierbaren Wetter- bzw. Frostrisiken und mögliche Kostensteigerungen, die sich durch einen Umbau in der Herbst-/ Winterzeit ergeben können.

Die Sorgen der Händler werden von der Stadt Wesseling natürlich ernst genommen, und es ist ein großes Anliegen, die Bauphase für alle so verträglich wie möglich zu gestalten. Aus diesem Grund wird parallel zur Baumaßnahme ein intensives Baustellenmarketing durchgeführt.

Eine genaue Terminierung des Baubeginns ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich, da die Erarbeitung des Leistungsverzeichnisses und die anschließende Vergabe der Baumaßnahme erst nach Eingang des formellen Förderbescheides des Landes vorgenommen werden kann. Dieser wird im Herbst 2013 erwartet, so dass erfahrungsgemäß im April 2014 mit der Baumaßnahme (je nach Wetterlage) begonnen werden kann.

Ende des Jahres wird die Stadt Wesseling alle Händler, Gastronomen, Dienstleister, Anwohner und Immobilienbesitzer zu einem gemeinsamen Gespräch einladen und nähere Informationen zur Baumaßnahme erläutern. 

Für den sog. „Begleitprozess“ wird 2014 nach Vorgabe der Förderrichtlinien ein Marketing-Verein mit Schwerpunkt Innenstadt gegründet, der u. a. die Förder-Instrumente „Citymanager“ und „Verfügungsfonds“ installieren wird. Die Stadtverwaltung wird zeitnah mit Vertretern aus allen Bereichen der Stadt ein sog. Kernteam bilden, das sich mit den einzelnen Schritten der Vereinsgründung und der späteren inhaltlichen Arbeit beschäftigen wird.

Jeder, der Interesse an einer aktiven Mitarbeit hat, kann sich bei Stefan Wessels (Bereich Stadtplanung: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, 02236 701-337) oder bei Ulrike Belling (Bereich Wirtschaftsförderung: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, 02236 701-475) melden.


18.06.2013: Bürgerforum

Kommunen, die bereits mit ihrer Innenstadt am o. g. Förderprogramm teilnehmen, berichten von vielversprechenden Erfolgen. Gerade die Kombination von baulichen Maßnahmen und aktivem Engagement der lokalen Akteure wird dort als wichtiger Schritt bewertet, um dem Ziel einer lebendigen und attraktiven Innenstadt näher zu kommen. Durch ein insgesamt attraktiveres Angebot werden Bürger animiert, nicht nur in der eigenen Stadt einzukaufen, sondern diese auch wieder als Freizeit- und Erlebnisraum wahrzunehmen.

Das Bürgerforum am 18. Juli war ein sehr wichtiger erster Meilenstein. Alle Wesselingerinnen und Wesselinger sind aufgerufen, in den nächsten Jahren ihre Stadt aktiv mitzugestalten.

Wie genau sich der Einzelne einbringen kann und welche Möglichkeiten es gibt eine Innenstadt lebendig zu gestalten, wurde durch den Citymanager Frank Manfrahs anschaulich dargestellt. Frank Manfrahs berichtete aus seiner praktischen Arbeit als Citymanager in Radevormwald und Gevelsberg und betonte, dass es sich lohne „quer zu denken“ und kreative Ideen für die Innenstadt zusammen mit allen lokalen Akteuren zu entwickeln.

Die Planungen zur Neugestaltung der Innenstadt wurden von Gerold Kalkowski vom Planungsbüro pesch partner architekten und stadtplaner vorgestellt. Die klare Funktionszuweisung einzelner Bereiche der Fußgängerzone stelle ein wesentliches Kriterium der Planungen dar. 

Im Anschluss an die Vorträge wurde eine lebhafte Diskussion zu einzelnen Aspekten der Planung geführt. Offen gebliebene Fragen wurden von Bürgermeister Haupt, Erster Beigeordneter Ohrndorf, Josef Recht (Vorsitzender des Ausschusses Stadtentwicklung und Umweltschutz), Ursula Schneider (Fachbereichsleiterin Stadtplanung) und den beiden Gästen Frank Manfrahs und Gerold Kalkowski beantwortet. 



Kontakt

Stadt Wesseling
Bereich Stadtplanung

Ursula Schneider (Bereichsleitung)

Telefon: +49 2236 701 335
Telefax: +49 2236 701 6335
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Svetlana Braun

Telefon: +49 2236 701 337
Telefax: +49 2236 701 6337
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Stadt Wesseling
Presse, Wirtschaftsförderung und Liegenschaften

Ulrike Belling

Telefon: +49 2236 701 475
Telefax: +49 2236 701 6475
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Internet: www.wesseling.de